Wichtige Hinweise der Landesregierung ab 01. Sep. 2020  

Eingeschränkte Notwendigkeit zum Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung (MNB)

Die Coronabetreuungsverordnung wird ab dem 01.09.2020 keine Pflicht zum Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen (MNB) in den Unterrichtsräumen mehr vorsehen, soweit die Schülerinnen und Schüler hier feste Sitzplätze einnehmen. Lehrkräfte und sonstiges pädagogisches Personal müssen keine MNB tragen, wenn sie im Unterrichtsgeschehen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten können. Daraus folgt zugleich, dass Schülerinnen und Schüler ihre MNB tragen, sobald sie – vor, während oder nach dem Unterricht – ihre Sitzplätze verlassen.

Schulen können sich im Einvernehmen mit der Schulgemeinde darauf verständigen, freiwillig auch weiterhin im Unterricht eine MNB zu tragen.

In Pausenzeiten darf auf die MNB beim Essen und Trinken verzichtet werden, sofern der Mindestabstand eingehalten werden kann. Dies gilt nicht auf dem festen Sitzplatz im Klassenraum.

Ergänzend wird klargestellt, dass das Tragen eines Visieres (z.B. aus Plexiglas) nicht den gleichen Schutz wie eine eng am Gesicht anliegende textile MNB bietet.  Daher stellen Visiere keinen Ersatz für eine MNB dar. Allerdings können Visiere bei Personen zum Einsatz kommen, bei denen das (dauerhafte) Tragen einer MNB aus medizinischen Gründen nicht möglich ist.

 

Klarstellung zur Mitnahme auch von Kindern ohne Mund-Nase-Bedeckung im ÖPNV und im Schülerspezialverkehr         

Für den Infektionsschutz im Schülerverkehr des ÖPNV und auch im Schülerspezialverkehr ist die Coronaschutzverordnung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in der geltenden Fassung einschlägig. Sie verlangt bei der Nutzung von Beförderungsleistungen des Personenverkehrs und seiner Einrichtungen verpflichtend das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung. Das Einhalten eines Mindestabstandes ist während der Beförderung nicht verpflichtend.

Die Coronaschutzverordnung weist ausdrücklich darauf hin, dass aus medizinischen Gründen auf das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verzichtet werden kann. Das gilt gleichermaßen für die Beförderung im ÖPNV wie im Schülerspezialverkehr. In diesen Fällen ist ein Ausschluss von der Beförderung nicht vorgesehen. Allen betroffenen Schülerinnen und Schülern wird empfohlen, die Dokumentation der medizinischen Gründe (Attest) ständig mit sich zu führen, um bei Bedarf für eine schnelle Klärung sorgen zu können.

 

Empfehlung für Eltern bei Erkältungssymptomen des Kindes

Vor Betreten der Schule, also bereits im Elternhaus, muss abgeklärt sein, dass die Schülerinnen und Schüler keine Symptome einer COVID-19-Erkrankung aufweisen. Sollten entsprechende Symptome vorliegen, ist eine individuelle ärztliche Abklärung vorrangig und die Schule zunächst nicht zu betreten.

Bei Erkältungssymptomen sind viele Eltern unsicher, ob sie ihr Kind in die Schule schicken dürfen.

Im Bildungsportal steht ein Schaubild, (https://www.schulministerium.nrw.de/themen/schulsystem/elterninfo-wenn-mein-kind-zuhause-erkrankt-handlungsempfehlung) zur Verfügung, das Eltern eine Empfehlung gibt, was bei einer Erkrankung ihres Kindes zu beachten ist. Diese Information entlastet Schulen und betont die gemeinsame Aufgabe von Eltern und Schule, alle Schülerinnen und Schüler sowie alle am Schulleben Beteiligten und deren Familien vor einer Infektion zu schützen.

   

Kontakt

Sekretariat:

02365-503326-0

sekretariat@eir.marl.de

 

   

Nachmittagsbetreuung  

Beachten Sie bitte, dass die Schülerinnen und Schüler am Nachmittag eine AG besuchen können. Außerdem bieten wir eine Hausaufgabenbetreuung bis 15.00 Uhr von Mo. bis Fr. an.

Beginn voraussichtlich im September.

   

EIR Film  

   

3. Platz für EIR Team bei ROBOCOM 2018

 


 

Am Ende war es für die 16 Teams eindeutig, wer den spannenden und bei guter Stimmung stattfinden 11. Roboterwettbewerb der Westfälischen Hochschule für sich entscheiden sollte.

Im Jahr 2018 war das Interesse am Wettbewerb wieder erfreulich hoch. Den 16 per Los zugewiesenen Plätzen standen 26 Teams von 20 verschiedenen Schulen gegenüber.

Am Morgen des 15. Juni 2018 machten sich die Schülerinnen und Schüler von nah und fern (Düsseldorf, Schwerte, Xanten,…) mit Ihren selbstkonstruierten Robotern auf dem Weg zum Campus der Westfälischen Hochschule nach Gelsenkirchen, wo alle Teams motiviert und erwartungsfroh erschienen.

Die vom Roboter zu bezwingende zweigeteilte Aufgabe beinhaltet im ersten Teil das Verfolgen einer schwarzen Linie und im zweiten Teil das Anheben eines auf dem Parcours befindlichen Tennisballes auf einer Höhe von ≥50 cm. Im ersten der beiden Wertungsläufe hat bereits das Startteam mit einem als Förderband konstruierten Hebemechanismus die Aufgabenstellung bravourös gelöst. Dieser Leistung folgte ein weiteres Team in kürzerer Zeit, welches ebenfalls beide Aufgabenteile erfolgreich abarbeitete. Einige Teams hatten beim Greifen des Tennisballes Probleme oder der Lichtsensor hat beim Verfolgen der Linie Schwierigkeiten bereitet. Hieran sowie an weiteren Details wurde eifrig in der Pause getüftelt, bevor der zweite und letzte Wertungslauf anstand. Bei diesem Durchgang zeigten sich die Verbesserungen und die Roboter kamen bei geringeren Zeiten besser durch den Parcours. Das Siegerteam „maniac robofreaks“ überraschte letztlich alle! In sehr kurzer Zeit von 34,11 Sekunden  wurde die Linie verfolgt und der Ball auf das „Dach“ des vergleichsweise kleinen Roboters befördert. Und dann??? Auf einmal schossen der Ball und eine Feder einem Feuerwerk gleich aus dem Roboter. Der Ball flog deutlich über den zur Messung erstellten 50 cm Horizont und das Siegerteam sowie alle weiteren Teams hatten sichtlich viel Spaß.

Wir Organisatoren waren von den hochmotivierten und gut gelaunten Teams ebenso wie von den unverwechselbaren Eigenbauten (Holz, 3D-Druck, Mikrokontroller,…) begeistert – vielen Dank an alle Beteiligten!

Platzierungen 1-3:

  1. Platz: maniac robofreaks - Städtisches Gymnasium, Herten

    2. Platz: Ist da die Krosse Krabbe? - Richard von Weizsäcker Berufskolleg, Dülmen

    3. Platz: EIRobot - Ernst Immel Realschule, Marl

Preise 2018

  1. Preis: Arduino Lernpaket
  2. Preis: Solar-Powerbanks
  3. Preis: Kopfhörer

                       

Quelle: www.w-hs.de/robocom-2018/

 

 

Im Rahmen einer Kooperation mit Evonik erhalten die Schülerinnen und Schüler der Chemie-Schwerpunktkurse in Stufe 9 und 10 die Gelegenheit, einen Praktikumstag im Ausbildungslabor von Evonik zu absolvieren.

 

Für die Schülerinnen und Schüler des 10NC-Kurses steht z.B. die Herstellung von Acetylsalicylsäure - dem Wirkstoff von Aspirin - auf dem Programm.

Zum ersten Mal haben wir ein MINT Mädchen Projekt gestartet und mit allen Mädchen der 9. Klasse das Industriemuseum in der alten Zinkhütte in Oberhausen besucht. Die Ausstellung bezog sich auf die Industrie im Ruhrgebiet im 19. Jahrhundert. Hierbei wurde besonders die Stellung der Frauen in dieser Zeit beleuchtet. Mit dem Projekt wollen wir Mädchen für technische Berufe interessieren, die in der Schule auch Interesse an Naturwissenschaften haben.

 M - Mathematik

 I - Informatik

 N - Naturwissenschaften

 T - Technik

 

Was ist eine MINT-Schule?

 

Als eine Realschule, die MINT-Fächer fördert, nehmen wir an Wettbewerben und Veranstaltungen mit Unternehmen teil, erhalten Lehrerfortbildungen und sind am Aufbau eines Netzwerkes der MINT-Lehrer Nordrhein-Westfalens beteiligt.

Nach erfolgreich in letzten Jahren durchgeführten MINT-AG's haben wir an der Schule seit zwei Jahren eine reguläre MINT-Klasse.  

Die Schülerinnen und Schüler der MINT-Klasse besuchen in zwei Gruppen zusätzlichen Unterricht in den MINT-Fächern.

So wird die eine Gruppe in Technik unterrichtet und die andere beschäftigt sich mit Robotertechnik. Dazu werden von unserem Schulpartner IPS die Bausätze der Fa. Lego zur Verfügung gestellt.

Die Schülerinnen und Schüler dieser Gruppe lernen spielerisch den Aufbau und das Programmieren der Roboter.

Zum Schulhalbjahr wechseln die Gruppen die Fächer.

Hier einige Fotos vom Tag der offenen Tür, an dem sich die MINT-Klasse vorgestellt hat.

 

   

Termine

15.9. 1. Schulpflegschafts-
versammlung
   18.00 Uhr
06.10. 1. Schulkonferenz
   18.00 Uhr
12.10.-
 24.10.
 
Herbstferien
   
   

 

   
Beitragsaufrufe
372452
   
© Ernst Immel Realschule in Marl